WINDSOGSICHERUNG KURZ ERKLAERT STURMSCHADEN

Professionelle Sturmsicherung am Steildach

FOS-Sturmklammern geben Sicherheit

Das Thema Sturmsicherung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Immer öfter berichten die Medien von Stürmen, die gravierende Schäden an Dächern verursachen. Ein Sturm mit Windstärke 8 und höher lässt nicht nur Bäume umstürzen, er kann Dächer abdecken und in Verbindung mit Starkregen Gebäude durchnässen und unbewohnbar machen. Aber auch geringere Windgeschwindigkeiten können bereits Schaden anrichten. Werden beispielsweise einzelne Pfannen oder Ziegel durch den Wind gelockert, weil sie unzureichend oder falsch gesichert waren, dringt Regen oder Schnee in den Dachraum ein. Dadurch kann der gesamte Dachaufbau beschädigt werden. Eine Gefahrenquelle stellen auch herunterfallende Dachpfannen dar. Durch sie werden z.B. Autos zerstört oder Menschen verletzt.


Kleine Helfer beugen kostengünstig vor

Um den Verarbeitern und Hausbesitzern die Kosten von Sturmschäden am Dach zu ersparen, sind europaweit länderspezifische Fachregeln aufgestellt worden. Diese schreiben Dachdeckern und Zimmerern bei neuen Dacheindeckungen den Einsatz von geprüften Sturmklammern vor. Die rostfreien oder korrosionsgeschützten Metall-Klammern fixieren die Dachpfannen auf der Traglattung, um somit das Abheben der Pfannen bei starkem Windsog zu verhindern. Die zusätzliche Befestigung wird professionelle Windsogsicherung genannt, bei Hausbesitzern ist aber vermutlich der Begriff „Sturmsicherung“ bekannter. Die Mehrkosten einer fachgerechten Befestigung sind erheblich geringer als die Kosten eines Sturmschadens.