Eine sichere Investition

Sanierung der Immobilie steigert Wohlfühlfaktor, Sicherheit und Wert

FOS Sturmschaden TerrasseDie Investition in die eigene Immobilie ist eine sichere Geldanlage, steigert den Schutz vor Wetterextremen und erhöht den Wohlfühlfaktor beim Urlaub auf Terrassien.
Die COVID-19-Pandemie hat unseren Alltag verändert. Soziale Kontakte, Einkaufsmöglichkeiten, Arbeitswelt, Freizeitgestaltung und Urlaubsplanung. Viele Menschen haben in den letzten Monaten mehr Zeit zuhause verbracht. Häufig ist ihnen dort das Investitionspotential ihrer eigenen vier Wände ins Auge gefallen. Auch dieses Jahr werden viele Haushalte aufgrund nicht durchführbarer Urlaube, Restaurantbesuche und Freizeitaktivitäten Gelder ansparen. Diese Rücklagen in Sanierungsarbeiten zu investieren, ist aus mehreren Gründen sinnvoll.
  • Eine Sanierung steigert den Wohlfühlfaktor. Die Beseitigung von kleineren und größeren Störfaktoren im Innenraum oder Außenbereich sorgen für mehr Wohlbefinden. Kleinere Änderungen müssen nicht unbedingt teuer sein, können aber z.B. den Home-Office Arbeitsplatz optimieren.
  • Eine Dachsanierung schützt vor Wetterextremen. Starkregen, Hagel und Sturmböen greifen besonders das Dach an. Die Anbringung einer fachgerechten Sturmsicherung bei der Dachsanierung beugt Sturm- und Wasserschäden vor. Eine regelmäßige Dachwartung hält den Versicherungsschutz aufrecht und ermöglicht einen sicheren Terrassenaufenthalt. FOS ist ein kompetenter Ansprechpartner zum Thema Sturmsicherung am Steildach.
  • Eine ökologische Investition senkt langfristig die Kosten. Außerdem ist sie umweltfreundlich und fördert ein gesundes Raumklima. Photovoltaik und Solarthermie bieten die Möglichkeit, Strom- bzw. Heizkosten zu sparen. Auch eine Wärmedämmung mit natürlichen Dämmstoffen spart Heizkosten ein. Prüfsiegel wie „natureplus“ oder „ÖkoPlus“ geben Hilfestellungen bei der Auswahl von nachhaltigen Baustoffen. Wassersparende Armaturen reduzieren den Wasserverbrauch.
  • Eine vorausschauende Investition in barrierefreies Wohnen unterstützt in späteren Jahren. Jungen Familien bietet Barrierefreiheit aufgrund der Schwellenlosigkeit und dem großzügigen Platzangebot im Alltag Komfort. Im fortgeschrittenen Lebensalter erhöht die angepasste Ausstattung auch bei körperlichen Einschränkungen die Möglichkeit, noch lange selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen zu können.
  • Investitionen helfen beim Steuern sparen. Ende 2019 haben Bundestag und Bundesrat den Steuerbonus für energetische Gebäudesanierung beschlossen. Für Personen, die selbstgenutzte Immobilien innerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums besitzen, bedeutet das Steuer-Erleichterungen für Sanierungsmaßnahmen. Die Sanierungskosten können von 2020 bis 2029 über drei Jahre verteilt von der Steuer abgesetzt werden; erstmalig in dem Kalenderjahr, in dem die Sanierung abgeschlossen wird.
  • Eine Alternative zum Steuerbonus stellt die Bafa-Förderung oder die KfW-Förderung dar. Wer energetisch saniert, hat die Wahl: Steuerbonus oder Zuschüsse. Welches Programm am besten geeignet ist, hängt von der geplanten Baumaßnahme ab – hier hilft die Vorab-Beratung durch einen Energieberater. Für unterschiedliche Einzelmaßnahmen dürfen verschiedene Fördersysteme in Anspruch genommen werden, z.B. Steuerbonus für neue Fenster, Zuschüsse für Heizung und Dämmung.
  • Die aktuelle Niedrigzinsphase ist ein weiteres Argument für eine Sanierung. Bei zweckgebundenen Renovierungskrediten bieten die Banken besonders günstige Konditionen an.
  • Investitionen steigern den Wert einer Immobilie. Im Falle eines Verkaufs zahlen sich Sanierungen, ökologische Investitionen und barrierefreie Wohnräume aus. Besonders barrierefreie Immobilien sind noch eine Seltenheit auf dem Wohnungsmarkt.
  • Die Investition in das Eigenheim ist eine sichere Geldanlage. Während die COVID-19-Pandemie bisher keine Auswirkungen auf die steigenden Immobilienpreise in Deutschland, Österreich und der Schweiz Corona hatte, sind die Folgen für Spargeld auf Bankkonten oder Anleihen von verschuldeten Staaten noch nicht absehbar. Falls es zu einem Anstieg der Inflationsrate bei einem gleichbleibendem niedrigen Zinsstand kommen sollte, werden die Realwerte dieser Anlagen weiter schmelzen.